Essen und Trinken

Essen und Trinken

Kulinarisch hat Valladolid so einiges zu bieten. Ob bei der jährlichen Verleihung des Pincho de Oro oder dem täglichen Kochen zu Hause - Geschmack wird hier, wie auch sonst in Spanien, großgeschrieben. Nutzen Sie das Jahr in Valladolid um sich kulinarisch inspirieren zu lassen, und die wunderbare Küche Castillia y Leóns mit in die Heimat zu bringen.

Foto: Die Terassen verschiedener Cafés gegenüber der Kathedrale

Cafés und Restaurants

Wie die meisten Städte in Spanien ist auch Valladolid von einer regen Ess- und Ausgehkultur geprägt. Überall in der Stadt gibt es kleine Restaurants und Cafés, die meist als Bars bezeichnet werden und von früh morgens bis lang in die Nacht geöffnet sind.

 

Dort findet man vor allem spanische und regionale Spezialitäten, und es werden zu studentenverträglichen Preisen die bekannten kastilischen Weine als Hausweine gereicht.

 

In den Restaurants gibt es zur Mittagszeit die in Spanien weitverbreiteten 'Menús Ejecutivos', günstige Mittagsmenüs (ab ca. 8 €) mit Vorspeise, Hauptgang und Nachspeise (Tipp: Probieren Sie doch mal das El Gallo). Dadurch kann man auch zu studentenverträglichen Preisen in gehobeneren Restaurants essen, wie zum Beispiel im Restaurante María.

Regionale Spezialitäten

Valladolid ist überregional für seine elaborierten Tapas, die dort Pinchos genannt werden, berühmt. Die Stadt hebt sich dadurch hervor, dass es eine Vielzahl an Restaurants gibt, die mehr als Tortilla oder Chorizo als Tapas anbieten.

 

Ganz in diesem Zeichen findet seit einiger Zeit jedes Jahr Ende Mai bzw. Anfang Juni der 'Pincho de Oro', ein Wettbewerb um den besten Pincho des Jahres, statt. Besonders interessant ist hierbei, dass man die Gewinner-Pinchos in den jeweiligen Restaurants auch noch lang nach dem Wettbewerb verkosten kann.

 

Den Pincho rechts im Bild gibt es beispielsweise im Los Zagales. Er besteht aus einem mit Kabeljau an Pilpil und grünem Spargel gefülltem Minikalamar zusammen mit Sprossen auf einer Sauce a la Vizcaina auf Bieraroma. Für Studenten interessant: Am Jueves de Tapas bieten alle teilnehmenden Restaurants regelmäßig Tapas inklusive Getränk für 2,20€ an.

Studenten-Tipp: Plaza Mayor

 

Der Plaza Mayor ist einer meiner Lieblingsplätze in Valladolid. Cafés und kleine Tapas-Bars laden den ganzen Tag auf einen „Cortado“ oder „Vino blanco“ ein. Vor allem zur Weihnachtszeit ist dieser Platz wunderschön beleuchtet, zwar fast schon ein wenig kitschig, doch aber kommt die Weihnachtsstimmung auf.

Foto: Del mar, la tierra y aire  by evasionesculinarias is licensed under CC BY NC SA 3.0
Mercado de la Marquesina auf dem Plaza España

Selbst kochen

In Valladolid, wie auch in ganz Spanien, wird man mit einer lokal spezifischen Lebenmittelauswahl versorgt. Diese unterscheidet sich z.B. von Deutschland vor allem darin, dass mehr regionale Ware und vor allem sehr viel mehr frischer Fisch angeboten wird. So kann man während des Auslandssemesters auch in der eigenen Küche auf kulinarische Entdeckungsreisen gehen.

 

Am Besten versorgt man sich durch eine Mischung aus Supermärken und typisch spanischen Lebensmittelgeschäften wie den Fruterías, die sich auf Gemüse und Obst spezialisiert haben, oder den Pescaderías, die eine riesige Auswahl an Fisch und Meeresfrüchten bieten.

 

Auch die Märkte lohnen einen regelmäßigen Besuch, da sie zum einen täglich geöffnet sind, und sich zum anderen preislich durchaus mit den Supermärkten messen können. Und man bekommt dort außerdem ein tolles Einkaufserlebnis dazu.